Pullman 2016

Insgesamt 11 Personen reisten zum „Internationalen Linedance-Weekend“ das vom 16.-18.09. in Pullman-City bei Eging am See stattfand. Nachdem die erste Gruppe bereits am Freitag-morgen um kurz nach 10 Uhr von Odenheim losfuhren, folgten am späten Nachmittag weitere vier Mitglieder in einem zweiten Auto. Da an diesem Freitag das Wetter zwar kühl, aber trocken war, erkundete man gleich den Park, der wie eine Stadt Wilden Westen aufgebaut ist und fühlte sich gleich mal um glatte 150 Jahre in die Vergangenheit versetzt. Von Wedding-Chapel (Heirats-Kirche) über einen Saloon, Tippis verschiedenster Größen, einem Gefängnis und sogar einem indianischen Erdhaus gab es alles, was das Western-Herz begehrte. Das Internationale Linedance-Weekend, das an allen drei Tagen in der Reit-Arena stattfand, sorgte dafür dass auch den kompletten Tag über das Tanzbein ordentlich geschwungen werden konnte. Eine Schar an Linedance-Choreographen – an der Spitze Linedance-Topstar Maggie Gallagher – sorgten durch zahlreiche Workshops dafür, dass keine Langeweile aufkommen konnte. Am Abend sorgte dann die Gruppe „Amarillo“ in der großen Music-Hall für die richtige Linedance-Music. Übernachtet wurde standesgemäß in Blockhütten, die nur mit Betten und einem Tisch ausgestattet waren. Der Rest war – wie bei einem Camping-Platz in einem separaten Gebäude untergebracht.

 

Der Samstag war dann total verregnet, was der Truppe aber überhaupt nicht die Stimmung vermiesen konnte. Nachdem am frühen Vormittag dann auch der Rest der Linedance-Freaks eintraf, war man endlich komplett und konnte die Zeit gemeinsam genießen. Neben einer tollen Authenic-Show, bei der auf der Main-Street (Hauptstraße) die amerikanische Geschichte eindrucksvoll und bunt dargestellt wurde und bei der u. a. eine Bison-Herde „mit von der Partie“ war oder auch einem Vortrag eines kanadischen Indianers waren allerhand interessante Attraktionen und Aktivitäten angesagt, ehe der Tag am Abend nach einem gemeinsamen mexikanischen Essen in der Music-Hall beim Linedance endete.

 

Am Sonntag morgen hörte der Regen dann zwar zum Glück auf, doch auch der Aufenthalt in Pullman war leider schon wieder zu Ende. Nach einem ausgedehnten und reichhaltigen Frühstück trat man dann die Rückreise in die Heimat an – immer noch etwas beeindruckt von dem, was man in den Stunden und Tagen zuvor alles gesehen und erlebt hat.

 

Weitere tolle Bilder gibt's in unserer Gallery!