News - Das neueste vom CCO

Hier gibt's ab sofort alles wissenswerte rund um unseren CCO in Wort und Bild.

Ausflug mit dem "Kuckucksbähnle" 2019

Unser diesjähriger Ausflug führte uns in die Pfalz und startete bereits morgens um 8 Uhr. Mit dem Zug gings über Karlsruhe bis nach Neustadt a. d. Weinstraße, wo wir gegen 10.45 Uhr ins „Kuckucksbähnle“ umstiegen.

 

Die kleine Bahn, die – gezogen von einer alten Dampflok - knapp 13 km durch den Pfälzer Wald schnauft, „spuckte“ die 27 Teilnehmer unserer Tour zunächst in Lambrecht wieder aus, wo das Mittagessen in der „Bürgerstube“ auf uns wartete. Bei traumhaftem Wetter war es nicht verwunderlich, dass wir dies auf der schönen Terrasse des Lokals zu uns nahmen. Gegen 15.00 Uhr ging es dann mit dem Bähnle wieder weiter bis nach Elmstein. Während der gut einstündigen Fahrt zeigte sich der Pfälzer Wald von seiner schönsten Seite. Vorbei an sehr viel Grün tuckerte die Bahn zeitweise so langsam vor sich hin, dass man ggf. auch laufend noch gut mithalten konnte. Nach einer kurzen „Foto-Pause“ ging es dann weiter zur Endstation nach Elmstein, einem kleinen, verschlafenen Dörfchen, dessen Cafè uns gar nicht alle aufnehmen konnte, sodass ein Teil der Truppe ihre Kaffeepause in die Gaststätte des Minigolf-Platzes verlegen mußte. Kurz nach 17 Uhr ging es dann wieder mit dem „Dampfross“ zurück nach Neustadt, wo wir dann mehr Aufenthalt hatten, als uns eigentlich lieb war. Rivalisierende „Fans“ des 1. FC Kaiserslautern und von SVW Mannheim meinten, sich auf dem Bahnhof „die Meinung geigen zu müssen“. Zum Glück waren die Einsatzkräfte der Polizei vorgewarnt und in ausreichender Zahl anwesend. Da einer der beiden Gruppen offenbar die Notbremse an ihrem Zug zog, was einen „Rattenschwanz“ an Überprüfungen etc. mit sich brachte, verzögerte sich unsere Abfahrt immer mehr. Statt um kurz vor 21 Uhr waren wir am Ende dann gut eine Stunde später zu Hause in Odenheim angekommen. Trotz der unvorhergesehenen Verzögerung am Ende des Trips waren alle Mitreisenden mehr als begeistert von einem tollen Tag voll Sonnenschein, Dampf und rußiger Kleidung.


Grillfest auf dem Platz in Angelbachtal 2019

Die warmen Tage sind gezählt und einen der letzten erwischten wir am Samstag bei unserem Grillfest. Gegen 17 Uhr traf man sich auf dem schönen Platz am Ortsrand von Angelbachtal-Michelfeld, auf dem man bereits im vergangenen Jahr „zu Gast“ war. Als dann gegen 17.30 Uhr alle anwesend waren, waltete unser „Grillmeister“ Andreas seines Amtes und sorgte für die „kulinarischen Genüsse“. Da sich einige unsere Mitglieder bereit erklärt hatten, Salate und auch Desserts beizusteuern, wurde auch garantiert jeder satt. Natürlich durfte auch hier Linedance nicht fehlen und so wurde die eine oder andere Kalorie dann gleich wieder „heruntergetanzt“. Um den Flüssigkeits-Haushalt dabei nicht ganz zu vergessen, war natürlich auch in dieser Hinsicht von der Vereinsführung bestens gesorgt worden und man wurde auch hier durch kleine „Zugaben“ von den Mitgliedern noch unterstützt. Gegen 23.00 Uhr ging dann ein schönes Fest mit viel gutem Essen, Tanz und auch einigen Gesprächen zu Ende. Bereits am kommenden Sonntag trifft man sich dann wieder zum Ausflug, bei dem eine Fahrt mit dem „Kuckucksbähnle“ geplant ist.


Verregnetes Open-Air in Odenheim 2019

Linedancer lassen sich durch Regen auch nicht aufhalten!

Zum ersten Mal in der Geschichte unseres Vereines war ein Open-Air-Event nahezu komplett verregnet. Bisher war Petrus immer noch einen "guten Beschützer"; hatten wir in den letzten 13 Jahren doch mit ein paar Spritzer an Regen noch viel Glück. Dieses Mal schien es zunächst trotz aller Unwetterwarnungen wieder gut zu laufen. Zu Beginn unseres Events war es noch trocken und sah auch am Himmel noch vielversprechend aus. Die "Country-Kings" zeigten ihr musikalisches Können und die ca. 36m² der neu angefertigten Linedance-Fläche wurden ordentlich beansprucht. Unser Linedance-Coach Markus animierte die Gäste auf dem "ausverkauften" Parkplatz der Alten Schule in der ersten Musikpause zu einem kleinen und knackigen Linedance-Crashkurs, der auch dieses Mal wieder sehr gut ankam.

Leider änderte sich das Wetter dann doch relativ schnell und gegen 20.00 Uhr öffnete der Himmel dann seine Pforten. Zu allem Überfluß war das Zelt, unter dem die Band stand, nicht ganz so dicht wie geglaubt. Dies führte leider dazu, dass man schnellstmöglich die Instrumente abbaute und auch nach dem großen Regen nicht mehr aufbaute. Aus "Linedance-Coach" Markus wurde nun "DJ" Markus. Neben den guten alten Schinken in der Linedance-Szene kamen auch einige modernere Tänze auf die Fläche. Auch unsere Freunde von den "Pennsylvania-Liners" Karlsruhe begeisterten mit ihrem Auftritt die Gäste, die sich durch den Regen nicht beeindrucken ließen und weiter dabei waren.

Da es bis zum Ende des Events gegen 24.00 Uhr weitestgehend trocken blieb, wurde es am Ende auch noch ein toller Abend.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Helfern rund um den Event für ihr Engagement bedanken. Darüber hinaus möchten wir uns bei unseren Sponsoren für die tolle Unterstützung bedanken und natürlich bei den "Pennsylania-Liners" Karlsruhe für ihren tollen Auftritt.


Neue Tanzfläche rechtzeitig zum Open-Air fertig

Und gleich noch eine Neuerung. Wir haben seit diesem Jahr eine neue Tanzfläche. Sie wurde nach einer langen Planungs- und Anfertigungszeit rechtzeitig zu unserem Open-Air fertig und feierte bei diesem Fest auch gleich "Premiere". Die Fläche besteht aus mehreren Panelen, die nahezu "stufenlos" aneinander gesetzt werden können. So sind wir ab sofort in der Lage, auf den zur Verfügung stehenden Platz individuell zu reagieren. Ein weiterer Vorteil ist die einfach Lagerung der Platten, die sehr platzsparend ist. Vielen Dank an alle Helfer sowie Bertram für sein Einverständnis, seinen Hof zur Herstellung zu verwenden.